Kinder-Osteopathie

Osteopathie für Säuglinge und Kinder

Begleitend nach der Geburt und durch das Kinder- und Jugendalter

Durch die langjährige Ausbildung und/ oder Studium sind wir in der Osteopathie im Grunde schon  ausreichend ausgebildet, um von ganz Klein bis Hochbetagt alle Menschen zu behandeln.
Warum ist es trotzdem bereichernd ist, zusätzlich eine Ausbildung in Kinderosteopathie zu machen? Weil es für eine gute osteopathische Behandlung enorm wichtig ist, die einzelnen Meilensteine der frühkindlichen und weiteren Entwicklung parat zu haben, um die Kinder bestmöglich in ihrer individuellen Entwicklung begleiten zu können.

Zertifiziert für die Behandlung von Kindern durch den Verband der Osteopathen Deutschland e.V.

Schonende Behandlung für jedes Alter

Die ganz kleinen kommen bei zu uns, wenn der Kopf nur zu einer Seite liegt (Vorzugshaltung), bei Schlafproblemen und Reflux. Auch wenn das trinken nicht gut funktioniert (Saug-,Schluckprobleme).

Später macht vielleicht das Krabbeln Probleme, weil ein Hüft- oder Schultergelenk nicht ganz frei beweglich ist.

Ab der Kinderkrippe ist es der immer wieder kehrende Husten (chronische Bronchitiden) oder ein nicht ausheilender Paukenerguss mit Ohrenschmerzen, der die Mütter mit ihren Kleinen in die osteopathische Praxis führt.

Ab dem Schulalter klagen Kinder und Jugendliche oft über Kopf- und Bauchschmerzen, aber auch bei einer vom Arzt diagnostizierten Skoliose, lohnt es sich, dass diese osteopathisch untersucht zu wird. Vielleicht liegt die Ursache in einem Beckenschiefstand oder einer Atlasblockade.

Ein wichtiges Thema, das gut osteopathisch begleitet werden kann, sind kieferorthopädische Behandlungen.

So wie der Ast gebogen ist, wächst der Baum

- W.G. Sutherland
Scroll to Top