Was tun bei Schmerzen im unteren Rücken

Schmerzen im unteren Rücken

Schmerzen im unteren Rücken zählen zu einem der häufigsten Beschwerdebilder in deutschen Allgemeinarztpraxen, unabhängig davon um welche Altersgruppe es sich handelt. Einige Ursachen sind bekannt und vielseitig beschrieben und doch ist es oft schwierig einen Weg aus dem Schmerzmuster zu finden. Es gibt aber auch Auslöser für Schmerzen im unteren Rücken die nicht sofort klar auf der Hand liegen. Lesen Sie unter dem Punkt „mögliche Ursachen“, welche Auslöser das sein können.

Mögliche Ursachen

Schmerzen im unteren Rücken können durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst werden. Zu den häufigsten Ursachen gehören:

  • Einseitige Belastung der Muskulatur
    Langes Sitzen oder Stehen, zum Beispiel am Arbeitsplatz, kann Schmerzen im unteren Rücken verursachen. Das Homeoffice, bietet zwar viele Vorteile, aber der Arbeitsplatz ist oft nicht optimal eingerichtet, so dass es zu einseitigen Belastungen kommt, die man auf Dauer gar nicht mehr wahrnimmt. Erst der akute Schmerz im unteren Rücken ist ein Hinweis, dass die Muskulatur unausgeglichen belastet wird.
  • Bewegungsmangel
    Auch ist uns oft nicht bewusst, wie viel ausgleichende Bewegung im Laufe des Tages durch das Homeoffice wegfällt. Oder Jobs, die täglich lange Autofahrten beinhalten, lassen häufig kein Zeitfenster für Ausgleichsbewegung zu. Also auch einseitige Belastung und mangelnde Bewegung sind wenig rückenfreundlich.
  • Schweres Heben
    Und Schmerzen im unteren Rücken sind kein Thema des hohen Alters, auch junge Eltern mit Babys und kleinen Kindern die viel getragen werden möchten, sind häufig von Rückenschmerzen geplagt. Hier ist der untere Rücken der Anteil, der am meisten Muskelkraft aufbringen muss, um das zusätzliche Gewicht gegen die Schwerkraft zu halten. Ebenso wie beim Tragen von schweren Wäsche- und Einkaufskörben oder Getränkekästen.
  • Bauchnarben
    Nicht sofort klar auf der Hand liegende Auslöser, wie zum Beispiel Narben von längst vergessenen Blinddarmoperationen, oder eine schön verheilte Kaiserschnittnarbe, können ebenfalls das Gewebe im Körper so einseitig unter Zug setzen, dass daraus ein Schmerz im unteren Rücken resultiert.
  • Stress
    Nicht zu vernachlässigen ist, privater oder beruflicher Stress verstärken das Schmerzempfinden. Auch das sollte in einer ausführlichen Anamnese abgefragt werden.

Mögliche Osteopathische Lösungsansätze

Die Osteopathie bietet eine ganzheitliche Herangehensweise zur Behandlung von Schmerzen im unteren Rücken. Osteopathen betrachten den gesamten Körper und suchen nach funktionellen Störungen, die die Schmerzen verursachen könnten:

  • Einseitige Belastung der Muskulatur
    Langes Sitzen oder Stehen, zum Beispiel am Arbeitsplatz, kann Schmerzen im unteren Rücken verursachen. Das Homeoffice, bietet zwar viele Vorteile, aber der Arbeitsplatz ist oft nicht optimal eingerichtet, so dass es zu einseitigen Belastungen kommt, die man auf Dauer gar nicht mehr wahrnimmt. Erst der akute Schmerz im unteren Rücken ist ein Hinweis, dass die Muskulatur unausgeglichen belastet wird.
  • Bewegungsmangel
    Auch ist uns oft nicht bewusst, wie viel ausgleichende Bewegung im Laufe des Tages durch das Homeoffice wegfällt. Oder Jobs, die täglich lange Autofahrten beinhalten, lassen häufig kein Zeitfenster für Ausgleichsbewegung zu. Also auch einseitige Belastung und mangelnde Bewegung sind wenig rückenfreundlich.
  • Schweres Heben
    Und Schmerzen im unteren Rücken sind kein Thema des hohen Alters, auch junge Eltern mit Babys und kleinen Kindern die viel getragen werden möchten, sind häufig von Rückenschmerzen geplagt. Hier ist der untere Rücken der Anteil, der am meisten Muskelkraft aufbringen muss, um das zusätzliche Gewicht gegen die Schwerkraft zu halten. Ebenso wie beim Tragen von schweren Wäsche- und Einkaufskörben oder Getränkekästen.
  • Bauchnarben
    Nicht sofort klar auf der Hand liegende Auslöser, wie zum Beispiel Narben von längst vergessenen Blinddarmoperationen, oder eine schön verheilte Kaiserschnittnarbe, können ebenfalls das Gewebe im Körper so einseitig unter Zug setzen, dass daraus ein Schmerz im unteren Rücken resultiert.
  • Stress
    Nicht zu vernachlässigen ist, privater oder beruflicher Stress verstärken das Schmerzempfinden. Auch das sollte in einer ausführlichen Anamnese abgefragt werden.

Tipps für zu Hause

Neben der osteopathischen Behandlung gibt es verschiedene Maßnahmen, die Sie zu Hause ergreifen können, um Ihre Schmerzen im unteren Rücken zu lindern:

  • Regelmäßige Bewegung
    Leichte körperliche Aktivitäten wie Spazierengehen, Schwimmen oder sanftes Yoga können die Rückenmuskulatur stärken und die Flexibilität verbessern.
  • Ergonomische Anpassungen
    Achten Sie darauf, dass Ihr Arbeitsplatz ergonomisch eingerichtet ist, um Fehlhaltungen zu vermeiden. Verwenden Sie einen Stuhl mit guter Rückenstütze und stellen Sie Ihren Bildschirm auf Augenhöhe ein.
  • Wärme- und Kälteanwendungen
    Wechselnde Anwendungen von Wärme und Kälte können helfen, die Muskulatur zu entspannen und Entzündungen zu reduzieren.
  • Richtige Hebetechnik
    Achten Sie beim Heben schwerer Gegenstände darauf, in die Knie zu gehen und den Rücken gerade zu halten, um die Belastung auf den unteren Rücken zu minimieren.
  • Entspannungstechniken
    Methoden wie Atemübungen, Meditation oder progressive Muskelentspannung können helfen, Stress abzubauen und die Rückenmuskulatur zu entspannen.

Wenn die Schmerzen im unteren Rücken durch die Behandlung weniger werden, ist es wichtig in Bewegung zu bleiben, damit der Körper nicht wieder eine Schonhaltung einnimmt. In meiner Praxis für Osteopathie bekommen Sie gezielte Übungen an die Hand, um Zuhause „dranbleiben“ zu können. Auch lohnt es sich, einige Übungen parat zu haben, die sofort Abhilfe schaffen, falls der Schmerz sich wieder meldet, da eine einseitige Belastung manchmal eben einfach nicht zu vermeiden ist.

Wann einen Osteopathen aufsuchen?

Es ist ratsam, einen Osteopathen aufzusuchen, wenn Sie unter Schmerzen im unteren Rücken leiden und folgende Anzeichen vorliegen:

  • Die Schmerzen halten länger als ein paar Wochen an und verbessern sich nicht.
  • Sie haben Schwierigkeiten, alltägliche Aktivitäten auszuführen oder Ihre Beweglichkeit ist stark eingeschränkt.
  • Andere Behandlungsmethoden haben keine Linderung gebracht.
  • Sie haben nach einer Verletzung oder Operation anhaltende Rückenschmerzen.

Wenn Sie unter Schmerzen im unteren Rücken leiden und nach einer ganzheitlichen Behandlungsmethode suchen, sind Sie in meiner osteopathischen Praxis in München genau richtig. Mit meiner Expertise in der Behandlung von Rückenschmerzen kann ich Ihnen helfen, die Ursachen Ihrer Beschwerden zu identifizieren und gezielt zu behandeln.

Vereinbaren Sie noch heute einen kurzfristigen Termin und starten Sie auf dem Weg zu einem schmerzfreien Leben!

Nach oben scrollen